foto1
Depot und Fahrzeuge 2017
foto1
Hochwassereinsatz 2013
foto1
Verkehrsunfall Richtung Oderwitz 2013
foto1
Scheunenbrand 2009
foto1
Hexenfeuer 2010
e-mail: feuerwehr.spitzkunnersdorf@gmx.de
Phone: 035842 / 39986

Wasserwehr


Die Wasserwehr der Gemeinde Leutersdorf ist in zwei Bereiche gegliedert:
das Leutersdorfer Wasser und das Spitzkunnersdorfer Wasser.

Treffpunkt der Mitglieder im Bereich Spitzkunnersdorfer Wasser: Gerätehaus der Feuerwehr Spitzkunnersdorf

Treffpunkt der Mitglieder im Bereich Leutersdorfer Wasser: Gerätehaus der Feuerwehr Leutersdorf


Wann beginnt der Wasserwehrdienst?

  • Bei sich einstellenden oder absehbaren Gefahrenlagen durch ergiebige Niederschläge oder Schneeschmelze in deren Folge mit wild abfließenden Wasser und / oder Hochwassersituationen an den Gewässern zu rechnen ist
  • Treffpunkt für den Bereich Spitzkunnersdorfer Wasser ist das Gerätehaus der Feuerwehr Spitzkunnersdorf, Hauptstraße 13a in Spitzkunnersdorf
  • Treffpunkt für den Bereich Leutersdorfer Wasser ist das Gerätehaus der Feuerwehr Leutersdorf, Hauptstraße 9 in Leutersdorf

Was sind die Aufgaben der Wasserwehr?

Angelehnt an die Alarmstufen der Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Umwelt und Landwirtschaft über den Hochwassernachrichten- und Alarmdienst im Freistaat Sachsen (HWNAVO) übernimmt die Wasserwehr folgende Aufgaben:

Alarmstufe 1: Meldedienst
  • Ständige Analyse der meteorologischen und hydrologischen Lage und Beurteilung der Entwicklungstendenzen
  • Überprüfung der Informations- und Meldewege und der technischen Einsatzbereitschaft
Alarmstufe 2: Kontrolldienst
  • Weiterleitung von Informationen über Gefährdungen aufgrund der Kontrolle der Gewässer
  • Herstellung der Arbeitsbereitschaft und Überprüfung der Einsatzbereitschaft bei den Teilnehmern am Hochwassernachrichten- und Alarmdienst
  • Alarmierung der zuständigen Einsatzkräfte und erste Hochwasserabwehrmaßnahmen
  • Beseitigung von Abflusshindernissen entsprechend der Zuständigkeiten
Alarmstufe 3: Wachdienst

Vorbereitung der aktiven Hochwasserbekämpfung durch
  • Vorbeugende Sicherungsmaßnahmen an Gefahrenstellen und Beseitigung örtlicher Gefährdungen und Schäden
  • Einrichtung von Einsatzstäben an Schwerpunkten der Hochwasserabwehr und Schaffung spezieller Nachrichtenverbindungen
  • Auslagerung von Hochwasserschutzmaterialien an bekannte Gefahrenstellen
  • Anforderung, Vorbereitung und Bereitstellung weiterer Kräfte und Mittel zur aktiven Hochwasserabwehr
Alarmstufe 4: Hochwasserabwehr
  • Aktive Bekämpfung bestehender Gefahren für das Leben, die Gesundheit, die Versorgung mit lebensnotwendigen Gütern und Leistungen und für bedeutende Sachwerte
  • Beseitigung von Schäden
Zu diesen Alarmstufen kommen noch folgende Aufgaben hinzu:
  • Die Gemeinde trifft zur Abwehr von Gefahren durch Hochwasser und Eisgang die erforderlichen personellen, sachlichen und organisatorischen Maßnahmen (Wasserwehrdienst)
  • Sie hält Einsatzkräfte und technische Mittel (insbesondere Hochwasser-Materiallager) bereit
  • Sie klärt die Bevölkerung über Hochwassergefahren auf und warnt entsprechend des festgelegten Zustellungsplans

Was ist die Grundlage zum effektiven Einsatz der Wasserwehr?

  • Der Bürgermeister hat für die Alarmierung und den Einsatz Alarmierungsunterlagen zu erstellen
  • Die Alarmierungsunterlagen enthalten u. a. den Hochwasseralarm- und Einsatzplan, sowie besonders betroffene Dritte
  • Die Alarmierungsunterlagen sind öffentlich bekannt zu machen und regelmäßig fortzuschreiben

Wer ist für die Abwehr von Gefahren durch Hochwasser und Eisgang im Gemeindegebiet verantwortlich?

  • Der Bürgermeister ist dafür zuständig
  • Er ruft den Einsatzfall für den Wasserwehrdienst aus und bestimmt den Leiter des Einsatzes
  • Der Leiter des Einsatzes nimmt die Befugnisse und Aufgaben der Gemeinde am Einsatzort wahr und leitet nach den Weisungen des Bürgermeisters die Maßnahmen der Wasserwehr am Einsatzort

Wer macht mit beim Wasserwehrdienst?

  • Die Freiwillige Feuerwehr
  • Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung (z. B. Bauhof)
  • Die Einwohner
  • Die Grundstücksbesitzer und Gewerbetreibenden


Die vom Hochwasser direkt Betroffenen sollen vorrangig herangezogen werden. Diese erkennen die Gefahren als erstes und können Gefahren an kritischen Stellen am schnellsten dem Einsatzleiter mitteilen!

Es ist die Beschaffung eines Hochwasserschutzanhängers für die Wasserwehr geplant. Über den Fortschritt dieser Beschaffungsmaßnahme werden wir hier informieren.